Sie sind hier: GACC

1. German Angora Cat Club e. V. Deutschland

Warum heißt unsere Katzenrasse "German Angora"?

Wir werden im Laufe der nächsten Jahre einen Katzentyp neu erzüchten, der große Ähnlichkeit mit den unten aufgeführten Bilder hat. Es ist ein Katzentyp, der schon sehr lange in Deutschland und im angrenzenden Ausland beheimatet war. Auch als Vorbild für unsere Neuzüchtung diente die halblanghaarige Hauskatze, die ihr angestammtes Verbreitungsgebiet hauptsächlich in Deutschland hatte, daher und weil nunmal die Weltsprache englisch ist, ist der erste Teil des Namens "German".
Die Bezeichnung "Angora" war früher für langhaarige Katzen gebräuchlich und hat nichts mit der Türkei zu tun.
So setzt sich also unser Rassename zusammen : German Angora

Geschichtlicher und historischer Hintergrund

Drei sehr berühmte Tiermaler(innen) haben sich mit diesem Katzentyp häufig beschäftigt:
Julius Adam, Henriette Ronner-Knip und Arthur Heyer.

Der Maler Julius Adam (1852 - 1913, München) stellte einen zu seiner Zeit wohl sehr beliebte Katzentyp dar.
Man fand diesen Katzentyp wohl häufiger in bäuerlicher Umgebung, jedenfalls lassen die Darstellung des Malers diesen Rückschluß zu. Wir wollen versuchen, uns diesem Phänotyp züchterisch zu nähern.
Es liegt möglicherweise eine Verwandschaft mit dem damaligen "altem" Persertyp vor, der sich wohl durch mehr Nase und etwas weniger üppigen Fell auszeichnete.
Unten sehen Sie Bilder von Julius Adam.

Eine andere Malerin dieser Zeit war Henriette Ronner-Knip, sie lebte etwas früher als Julius Adam in der Zeit von 1821 - 1909. Unten sehen Sie eine eindrucksvolle Studie. Sie zeigt, wie nahe wir schon dem angestrebten Zuchtziel sind.

Noch ein Maler hat sich mit diesen wunderschönen halblanghaarigen Katzen beschäftigt und sie häufig gemalt. Artur Heyer lebte von 1872 bis 1931 und auch er malte diese Katzen in bäuerlicher, ländlicher Umgebung. Für uns ein weiteres Indiz für die Richtigkeit unserer Theorie:
Diese Katzen gab es schon sehr lange und gibt es immer noch auf dem Land in abgelegenen Gebieten. Es wird wohl kaum zu diesen Zeiten schon Rasse-Mixe gegeben haben.
Unten sehen Sie drei Beispiele für die Malkunst des Arthur Heyer.

Titel: Junge Angorakatze